Die Imagery Rescripting and Reprocessing Therapy (IRRT) ist eine spezielle Therapieform für Betroffene, die in der Kindheit Opfer sexuellen oder körperlichen Missbrauchs geworden. Diese Therapieform wurde von Mervyn Schmucker entwickelt. In den letzten Jahren wurde diese Methode auch erfolgreich bei weitere Anwendungsgebiete, wie z.B. Angst, Depression und komplizierte Trauerreaktionen, eingesetzt. Das Charakteristische dieses Verfahrens ist, dass es Methoden der Konfrontation in sensu kombiniert mit dem Aufbau von imaginativen Bewältigungsbildern. Hierdurch soll es zu einer Neubewertung der vorhandenen traumabezogenen destruktiven Gedanken und Schemata kommen. Das Ziel der IRRT ist es, die physiologische Erregung des Betroffenen zu reduzieren, die traumatische Vorstellung durch Bewältigungsstrategien zu ersetzen und die Fähigkeit zum Selbstschutz und zur affektiven Selbstregulation zu steigern.